Blog

Köstliches Quinoa-Taboulé. Einfach, lecker und erfrischend!

Diesen Sommer habe ich etwas Neues entdeckt, das von meinem Speiseplan nicht mehr wegzudenken ist. Das Quinoa-Taboulé. Ich könnte mich reinlegen! Das Quinoa-Taboulé ist flink gemacht und ideal als Zwischenmahlzeit oder als Beilage z.B. zum gebratenen Fisch.

Was ist Taboulé?

Taboulé – auch Tabbouleh oder Tabouleh – ist ein traditioneller Salat aus der libanesischen und syrischen Küche. Taboulé besteht aus Petersilie und Bulgur (oder Couscous) sowie Tomaten, Frühlingszwiebeln, Olivenöl und Zitronensaft. Gewürzt wird Taboulé mit frischer Minze sowie Salz und so weiter…

Ich verwende Quinoa, weil… 

In diesem Rezept verwende ich Quinoa als Grundlage, da es noch nährstoffreicher ist. Meine Quinoa-Taboulé Variante liefert eine Extraportion Eiweiss, Kalzium und Eisen. Quinoa ist eine der wenigen Pflanzen, die wirklich alle (8) essenziellen Aminosäuren enthält. Es handelt sich beim Quinoa-Protein um ein besonders wertvolles – das ist natürlich gerade für Vegetarier oder Veganer wichtig. Ausserdem mag ich den leicht nussigen Geschmack und es ist auch noch Glutenfrei.

Kräuter

Rezept für mein Quinoa-Taboulé (4 Portionen)

  • 200 g Quinoa
  • 400 g Wasser
  • 1 TL Gemüse-Bouillon (Pulver)
  • 1 Handvoll Cherry Tomaten
  • 1/2 Gurke
  • 2 EL Zitrone
  • 7 EL Olivenöl

Und jede Menge Kräuter:

  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 Handvoll frischen Basilikum
  • 1 Handvoll frische Minze
  • 1/2 Bund Schnittlauch

Zubereitung

Quinoa gut abspülen, mit dem Wasser und der Gemüse-Bouillon bei grosser Hitze aufkochen. Hitze auf mittlere bis niedrige Stufe reduzieren und mit geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis alles Wasser aufgesogen ist. Herd abschalten, den Deckel drauf lassen und noch ca. 5 Minuten quellen lassen. Mit einer Gabel auflockern und Quinoa auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Minze, Petersilie, Basilikum und Koriander grob zerhacken, die Cherry Tomaten halbieren und auch die Gurke in Würfel schneiden. Ich lasse die Schale dran, da ich Biogurken benutze. Ausserdem finde ich Gurken mit Schale knackiger.

Das Olivenöl, Zitronensaft und Salz in einem Becher vermischen und über das Quinoa-Taboulé geben. Nun noch den zerkleinerten Schnittlauch hinzufügen.

Quinoa-Taboulé

Das Quinoa-Taboulé hält sich ohne Probleme ein paar Tage im Kühlschrank.

Ein köstliches Gericht übrigens auch fürs Büro!

Unterschrift_jpg

 

Ihre Personaltrainerin

 

Share Button
×