Blog

Tatsächlich: Sitzen ist das neue Rauchen! Rückentraining für mehr Lebensqualität.

Kreuzschmerzen. Verspannungen. Hexenschuss. Bandscheibenleiden – oder «Ich habe Rücken!»

Fast jeder Mensch ist in seinem Leben mindestens ein Mal von einem dieser Leiden betroffen. Auch ich, eine enthusiastische Fitnessbegeisterte. Eine Studie besagt, dass Rückenschmerzen bei 85 bis 90 Prozent der Fälle unspezifisch sind. Das bedeutet, dass trotz ausführlichen Untersuchungen keine eindeutige Ursache für den Schmerz gefunden wird. Auch gute Ärzte sind da oftmals ratlos.

Die Anatomie des Menschen ist auf Bewegung ausgerichtet

Immer mehr Menschen nehmen täglich auf einem Bürostuhl Platz, ohne bewegte Abwechslung. Die Haltung ist vorgebeugt, starr und verkrampft. Die Skelettmuskulatur muss schwere Haltearbeit verrichten. Der Weg zur Arbeit erfolgt auch im Sitzen – sei es im Auto, Bus oder in der Bahn. Und mehr denn je beherrscht das Sitzen (und unser treues Smartphone) auch unsere Freizeit.

Sitzen – das neue Rauchen

Sitzen als Dauerzustand ist eine der schlechtesten Haltungen für den menschlichen Körper, da sind sich Wissenschafter und Arbeitsmediziner einig:

  • Die Bauchmuskulatur erschlafft. Dadurch wird der Rücken noch mehr zum Rundrücken geformt.
  • Die Bandscheiben werden ungleichmässig belastet und somit schlecht mit Nährstoffen versorgt.
  • Die inneren Organe werden eingeklemmt, vor allem die Atmungs- und Verdauungsorgane.
  • Muskelverhärtungen und Muskelverspannungen sind die Folge, aufgrund mangelnder Durchblutung.
  • Das Herz-Kreislauf-System wird nicht trainiert.

Letztendlich leidet der gesamte Stütz- und Bewegungsapparat. Schwache und schlaffe Muskeln können ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen.

iHunch – schmerzen im Nacken nehmen gravierend zu

Stark zunehmend ist auch der sogenannte «Witwenhöcker» – der iHunch oder Smartphonehöcker. Früher gab es das nur bei Frauen über 70 Jahre. Nun schon bei jüngeren Menschen. Das Starren auf das Smartphone findet überall statt und ist allgegenwärtig.

Die Zauberformel ist einfach

Handy weg. Schuhe an und los geht’s.

Mehr Bewegung weniger «Rücken». Wirbelsäulenbeschwerden kann vorgebeugt werden. Entgegengesetzt der alten Meinung, den Rücken bei Schmerzen zu schonen, ist heute die Regel:

NICHT schonen – sondern fortlaufend sanft weiterbewegen.

Rückentraining hilft (!) und das können zahlreiche Studien belegen!

Rückentraining ist mehr als ein Training des Rückens

Die Muskeln, die für Stabilisation und Bewegungen der Wirbelsäule zuständig sind und aufrichtende Funktion besitzen, müssen trainiert werden. Sicher haben Sie schon von den „tiefen“ Muskeln gehört. Dazu kommen die grossen, oberflächlich liegenden Muskeln.

Neue Bewegungsmuster und Haltungen müssen erlernt werden. Nebst einem sinnvollen Muskeltraining müssen wir die schlechte Haltung loswerden, dazu müssen wir uns auch anders wahrnehmen. Die meisten der täglichen Bewegungen laufen, wenn man sie sich einmal angeeignet hat, automatisch und unbewusst ab.

Bewegung ist komplex. Es erfordert ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Muskeln und Muskelgruppen.

Ein fundiertes Rückentraining nach YOUR FITNESS COACH beinhaltet:

  • Muskeltraining.
  • Haltungsschulung (u.a. rückengerechtes Alltagsverhalten).
  • Koordination und Gleichgewicht.
  • Körperwahrnehmung.
  • Beweglichkeit.
  • Ausdauer.
  • Entspannung.

Es gibt also viel zu tun. Mit ein paar Übungen ist es nicht getan. Dafür wird ganzheitlich trainiert, gestärkt und gefordert. Auch die Psyche profitiert davon. Einen weiteren Vorteil sehe ich in der Abwechslung. Es wird nicht langweilig und Sie werden ihren Körper kennenlernen, fordern und endlich schmerzfrei sein.

Rückentraining mit Spass

Es braucht einen erfahrenen und fachkompetenten Personal Trainer an ihrer Seite, der Sie individuell betreut. Mit dem Sie offen über ihr «Zwicken» sprechen können, damit Übungen, Intensität und Methode angepasst werden können. Das macht Spass und bringt Sie weiter! Nach zehn Jahren im Personal Training darf ich aus Erfahrung sprechen. Der offene Dialog ist das A und O (Personal Trainer – finden Sie den richtigen…).

Sie werden spüren, was gut tut, welche Übung «zwickt» und was angepasst werden muss (auch im Alltag). Regelmässig aber mässig wird trainiert und das Körperverständnis nimmt zu.

Training ist mehr als nur «Hanteln stemmen». Sie entwickeln ein besseres Körpergefühl. Denn die Körperformung, Körperhaltung und Körpersprache verändern sich dank regelmässigen Training unweigerlich (Krafttraining – meine grosse Liebe).

Meine TOP 3 Gründe mit dem Rückentraining zu starten

Rückentraining, um arbeitsfähig zu bleiben

Krankheitskosten wegen Rückenschmerzen belaufen sich auf mehr als 1.5 Milliarden Schweizer Franken. Eine bessere Rückengesundheit würde erheblich zu einer besseren Wirtschaftslage beitragen – weniger Fehltage am Arbeitsplatz. Laut Krankenkassen wäre dies mit einfachen Rückenübungen zu erreichen.

Rückentraining, für mehr Lebensqualität

Wer unter Kreuzschmerzen leidet ist stark eingeschränkt. Dies gilt für jede Betätigung, sei es auf der Arbeit oder auf dem Ferienausflug. Der Verlust an Lebensqualität wird schleichend akzeptiert. Mit einem gezielten Rückentraining kann entgegengewirkt werden was sich direkt auf das allgemeine Wohlbefinden auswirkt.

Rückentraining, gut für die Psyche

Wird keine Ursache gefunden, heisst es dann, dass Stress (mit) Schuld an der Misere ist. Emotionalen Auslösern der Rückenschmerzen und Verspannungen kann mit einem ganzheitlichen Fitnesstraining begegnet werden.

Warten Sie nicht, und machen Sie den ersten Schritt – den zweiten gehen wir gemeinsam.

Unterschrift_jpg

 

Ihre Personaltrainerin

 

Share Button
×