Blog

Beliebte Fitness-Frage: «Wie kann ich mich zu mehr Fitness zwingen?»

Viele Menschen sind jahrelang sportlich inaktiv und entscheiden sich dann, wieder mehr Fitness in ihr Leben zu bringen. Ich erkläre Ihnen, welche Hürden sich dabei oft in den Weg stellen, wie Sie sich am besten motivieren können und wie es Ihnen gelingt, ihr Verhalten dauerhaft zu ändern.

«Und wie kann ich mich nun zu mehr Fitness zwingen?»

ZWINGEN am besten gar nicht. Denn Willenskraft allein ist ein schlechter Motivator!

Wohlfühlorientiertsein

Eine Pille, die das tut, wäre unbezahlbar!

Bewegung tut unserem Körper auf unfassbar vielfältige Weise gut! Es stärkt das Immunsystem. Muskeln setzten heilsame Signalstoffe frei. Knochen, Gelenke und Organe werden gekräftigt. Das Bindegewebe wird mit körperlicher Aktivität geschmeidig. Zellen können sogar dazu angeregt werden, Schäden an ihrem Erbgut zu reparieren. Obendrein stellt sich immer wieder heraus, dass auch unser Gehirn in vielfacher Hinsicht von der Bewegung profitiert: Gedächtnis, Lernfähigkeit und Denkgeschwindigkeit profitieren immens. Regelmässige Ertüchtigung hilft unserem Organismus aber noch auf weitaus mehr Ebenen: Der Blutdruck sinkt, die Knochen werden robuster, der Körper lagert weniger schnell Fett ein, das Herz-Kreislauf-System ist belastbarer, die psychische Gesundheit steigt, der Körper ist weniger anfällig gegen Infektionen.

Positive Emotionen beim Fitness sind der beste Motivator

Eine Stammkundin von mir, nennen wir sie Ursula, spürte wie sie parallel zur Natur aufblühte. Im Wald schmolz der Schnee, auf den Wiesen sprossen erste Frühlingsblumen. Und sie fühlte, wie durch das Laufen auch wieder Bewegung in ihr Leben kam. Ursula wechselte ihren Job, fand ihre Traumwohnung und Medikamente konnten reduziert werden. Und sie joggt immer noch, dreimal pro Woche bis zu zehn Kilometer. Denn sie hat ein neues Ziel: “Ich würde gern mal am GP in Bern teilnehmen.” Immer mit einem Lächeln. Stets mit strahlenden Augen.

Meine 4 goldene Tipps auf einen Blick

Erstellen Sie realistische Ziele!

Unrealistische Ziele führen zu Frustration. Zum Beispiel muten sich viele zuviel zu und versuchen eine halbe Stunde am Stück zu joggen, ohne dafür die nötige Basis gelegt zu haben. Dies führt in aller Regel dazu, dass das Ergebnis eben nicht so ist wie erhofft: Man fühlt sich müde, die Beine tun weh, es kostet mehr Zeit und Kraft als erwartet. Das führt zwangsläufig zu Frustration und Missbefinden.

Besser ist: Kleine Vorsätze versprechen grösseren Erfolg. Und wenn Sie Freude an etwas empfinden, dann machen Sie es einfach. Dann müssen Sie gar nicht überlegen. Sie legen die Matte aus und los geht’s. Und danach stellt sich der Zustand des grossen Wohlbefindens ein. 🙂

Fassen Sie konkrete Vorsätze!

Um eine Absicht in die Tat umzusetzen, helfen Mini-Pläne: Wann gehe ich zum Fitness? Wo gehe ich ins Fitness? Wer ist mein Personal Trainer?

Mit einem Personal Trainer stellen Sie nicht nur sicher, dass Sie sich beim Fitnesstraining nicht verletzen oder falsche Bewegungen angewöhnen, sondern ein Fitness Coach gibt Ihnen auch das nötige Feedback und motiviert Sie dazu, weiter zu machen um wirklich alles zu geben. Unter unserer persönlichen Aufsicht können Sie sich sicher sein, dass Sie alle Übungen richtig ausführen und damit Ihren Bewegungsapparat schonen und gleichzeitig den Körper als Einheit trainieren. Das motiviert nachhaltig! Fördert Wohlbefinden. Zufriedenheit.

Schaffen Sie sich Erinnerungsstützen!

Vom Merkzettel bis zur gepackten Sporttasche, die im Flur steht: Kleinigkeiten geben oft den nötigen Anstoss. Denn kommen Sie nach einem Tag im Büro nach Hause, stolpern Sie zwangsläufig über die gepackte Sporttasche, erinnert Sie an ihren Vorsatz – und überlegen nicht lange.

Belohnen Sie sich!

Selbstbelohnung ist ein wirksames Instrument, um Willen aufzubringen – sofern die Belohnungen angemessen sind.

Eine Kundin von mir ging jeden Mittwoch ins Kino, weil sie es am Dienstag zuvor schaffte ihren Trainingsplan mit drei Runden zu absolvieren. Die Idee fand ich Klasse! Belohnungen müssen natürlich gut ausgewählt sein: Wenn Sie also mehr Fitness betreiben, um ihre Figur zu straffen und sich dann eine Sahnetorte genehmigen, passt dies nicht so gut ins Konzept.

Also auch hier gilt: die Nachhaltigkeit ist mit der individuellen Freude zu verbinden – dabei kann Sie ein professioneller Fitness Coach ideal unterstützen.

Unterschrift_jpg

Ihre Personaltrainerin

Share Button
×